Machen Sie Ihre Universität zu einem interaktiven Praxislernfeld!

Universitäten als Orte der Wissenschaft und theoretischen Lernens brauchen zur Entwicklung innovativer Ideen den Einbezug praktischer Elemente. Wissenschaftliche Vorträge stoßen dann schnell an ihre Grenzen, wenn über den Wissenstransfer hinaus neue Denkansätze und Thesen erarbeitet werden sollen.
Neue Veranstaltungsformate müssen gefunden werden, um Studierende aktiv einzubeziehen und die Teilnehmenden nicht nur anzuhören, sondern die gewonnenen Beiträge gemeinsam weiterzuentwickeln.

Mit teambits organisieren Sie eine interaktive Veranstaltung, die allen Teilnehmenden ermöglicht, ihre unterschiedlichen Standpunkte und Perspektiven einzubringen.
So gestalten Sie Lösungen, die Sie weiterbringen!

Theorie und Praxis vereint – Mit dem Workshop neue Wege eröffnen

Nutzen Sie Workshops, um komplexe Themen für die Teilnehmenden praktisch greifbar zu machen. teambits unterstützt Sie dabei – mit der passenden interaktiven Software für Moderation und Abstimmungen. Vor Ort oder in virtuellen Gruppenphasen können Ihre Teilnehmenden unabhängig voneinander Aufgaben bearbeiten und sich später im Plenum über die Ergebnisse austauschen. teambits bietet ein leistungsstarkes Tool mit vielen verschiedenen Funktionen (z.B. Fragebogen, Quiz, Wahlen sowie sammeln, clustern und priorisieren von Beiträgen), die Sie für einen Präsenz- sowie virtuellen Workshop individuell und leicht anwenden können.

Intensive Teamarbeit und direkte Ergebnisse

Gemeinsam mit einer Universität hat teambits einen virtuellen Szenario-Workshop geplant und durchgeführt. Hier wurde ein Meeting via Zoom genutzt, um die zwei Workshop-Phasen virtuell umzusetzen. Mithilfe von Breakout-Sessions (virtuelle Gruppenräume) ist das Publikum in Gruppen unterteilt worden, um den Teilnehmenden eine kleinere Diskussionsplattform zu bieten. Zwischen den Gruppenarbeitsphasen wurden die Ergebnisse im Plenum besprochen. Moderator:innen begleiteten die Gruppenphasen.

Für den reibungslosen, virtuellen Arbeitsprozess setzt teambits Teilnehmerlisten ein, um Zugriffe durch Berechtigungen zu verwalten und somit die Funktionen der Teilnehmenden im Workshop zu planen. Je nach Bedarf kommen diverse interaktive Tools zum Einsatz: So wurden Interaktionen wie Freitext-Fragen, Single-Choice Abstimmungen und Fragebögen miteinander verknüpft und zum kollaborativen Arbeiten genutzt. Auf diese Weise sind die Veranstaltungsthemen, unter Einbezug der mit dem Abstimmungsmodul gewählten Einflussfaktoren, diskutiert sowie verschiedene Fragestellungen und Szenarien in getrennten Gruppen erarbeitet und präsentiert worden.