Fünf QR Code Reader Apps, die Sie Ihren Veranstaltungsteilnehmern empfehlen können

Veranstaltungsteilnehmer sind zunehmend weniger bereit, für eine einzelne Veranstaltung eine App zu installieren. Die Lösung: Per QR-Code zugängliche WebApps, die sich ohne weiteres im Browser des Teilnehmergeräts öffnen. Sie gestatten es, an einem Event ad-hoc teilzunehmen, ohne erst eine App installieren zu müssen. Um Teilnehmer ad-hoc interaktiv per WebApp ins Event zu holen, sind QR-Codes das Mittel der Wahl. Sie lassen sich auf Platzkarten drucken, im Programmheft abbilden oder in Präsentationen einblenden. Hier fünf Apps im Vergleich, mit denen man QR-Codes lesen kann. Wichtig ist, dass die App kostenlos ist, einfach zu bedienen und datensparsam ist. Weiterlesen

Video zum Onboarding in personalisierten Events mit teambits:interactive

Im Video zeigen wir, wie das Onboarding im Event funktioniert, um Event-Informationen und Interaktionen eines Events auf den einzelnen Teilnehmer abzustimmen. Die Teilnehmerin nutzt dazu ihre persönliche PIN, die sie mit ihrer Einladung erhalten hat. Während des Onboardings kann die Teilnehmerin ihre Daten anpassen und DSGVO-konform über die Veröffentlichung ihrer Daten im Event entscheiden. Viele Funktionen wie Teilnehmerchat, Agenda oder Interaktionen können dadurch wahlweise anonym oder personalisiert angeboten werden.

 

Bestellungen ans Catering senden mit teambits:interactive

In der digital moderierten Konferenz einen Kaffee bestellen? Geht. Eins der vielen Easter Eggs der Software von teambits ist die Möglichkeit, Bestellungen aus dem Publikum direkt ans Catering weiterzugeben. Die robusteste Variante ist dabei der automatische Druck von Bestellungen über den Bondrucker des Caterings oder der Küche. Eventteilnehmer bestellen per iPad, Smartphone oder Tablet an Ihrem Tisch oder Sitzplatz aus dem Menü, das in der EventApp hinterlegt werden kann. Die Bestellung wird dann direkt über einen Drucker ausgegeben. Optional können die Daten auch an eine Catering-Software übergeben werden. 

Fragerunden in Präsenzveranstaltungen digital moderieren

Teilnehmer assoziieren mit den an sie herangetragenen Inhalten fortlaufend Fragen, Einwände und Ideen. Doch nur die wenigsten Teilnehmer wollen sich an einem Saalmikrofon exponieren. Auch bekommen sie meist weder räumlich noch zeitlich die Gelegenheit, ans Mikrofon zu treten. Eine der grundlegendsten Stärken digitaler Moderation ist daher die Nutzung von Publikumsfragen.

Im Gegensatz zu bekannten Microblogging-Diensten gestattet teambits:interactive eine hocheffiziente Arbeitsteilung zwischen Publikum, Regie und Moderation. Der Fokus der Aufmerksamkeit kann auf eine viel größere Anzahl an Teilnehmerbeiträgen gelenkt werden, weil Moderatorinnen und Moderatoren weder Kontrolle noch Zeit an einzelne dominante Teilnehmer verlieren. Mehr noch: teambits ermöglicht eine niedrigschwellige Kommunikation im geschützten Raum mit kontrollierter öffentlicher Reichweite. Ohne hierfür von Teilnehmern die Installation von Software zu verlangen. Weiterlesen