Fünf QR Code Reader Apps, die Sie Ihren Veranstaltungsteilnehmern empfehlen können

Veranstaltungsteilnehmer sind zunehmend weniger bereit, für eine einzelne Veranstaltung eine App zu installieren. Die Lösung: Per QR-Code zugängliche WebApps, die sich ohne weiteres im Browser des Teilnehmergeräts öffnen. Sie gestatten es, an einem Event ad-hoc teilzunehmen, ohne erst eine App installieren zu müssen. Um Teilnehmer ad-hoc interaktiv per WebApp ins Event zu holen, sind QR-Codes das Mittel der Wahl. Sie lassen sich auf Platzkarten drucken, im Programmheft abbilden oder in Präsentationen einblenden. Hier fünf Apps im Vergleich, mit denen man QR-Codes lesen kann. Wichtig ist, dass die App kostenlos ist, einfach zu bedienen und datensparsam ist. Weiterlesen

Digitalisiertes World Café mit 200 Teilnehmern anlässlich eines medizinischen Fachkongresses

Auf der Suche nach Eventkonzepten mit interaktiven Erzählformen steht bei Eventplanern aktuell das Format „World Café“ hoch im Kurs. Das Format zählt zu den jüngsten Organisationskonferenzformaten und setzt auf die Arbeit in Tischgruppen. Dank Digitalisierung sind mehrere Hundert Teilnehmer möglich. Jüngstes Beispiel ist der von teambits zum wiederholten Male digitalisierte Landeskongress Gesundheit Baden-Württemberg.

Gegenstand des Kongresses war die digitale Transformation in den medizinischen Versorgungseinrichtungen. Ob Interaktion während der Impulsvorträge in Form von Q&A oder Abstimmungen zu Fragen der Erstversorgung von Patienten, die Aktivierung der Teilnehmer per Smartphone bestimmte den Tag und erzeugte partizipative, gemeinsame Erlebnisse und Ergebnisse. teambits lieferte Konzept, Beratung, technische Umsetzung und auf den Kunden zugeschnittene („custom made“) Interaktionen aus eigenem Haus. Weiterlesen

Die Aktivierung der Teilnehmer generiert die Themen des Events von morgen

Wir erinnern uns. Bis gerade eben waren folgende Medienbrüche normal: Die Einladung zum Event kam per Email. Die Eintrittskarte als pdf. Das Programmheft gab es als EventApp zum Download, auch wenn die kaum einer heruntergeladen hat. Wer was sagen wollte, musste auf ein Saalmikrofon hoffen. Wer sich nicht traute, ans Mikro zu treten, blieb stumm. Und wo Publikumsbeteiligung suggeriert werden sollte, gab es Stimmzettel oder „TED“-Systeme. Diese Medienbrüche sind heute passé. Alle Bausteine eines Eventkonzepts können vom Teilnehmer heute per Smartphone genutzt und bedient werden.  Per WebApp im Browser. Weiterlesen